Metaversum trift auf Mobilität – Expertenvortrag bei CARIAD

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
asian woman wears vr glasses and play car racing online video games

Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass ungefähr neun von zehn Personen der Generation Z regelmäßig Games spielen. Doch nicht nur sie, sondern auch ältere Zielgruppen – immerhin beträgt das durchschnittliche Alter von Spieler_innen etwa 35 Jahre – spielen gerne und häufig digitale Spiele. Diese Zielgruppen stellen sich mittlerweile unter Reisen mehr als bloß die  Fortbewegung von einem Ort zum andern vor. Aktuelle Trends und Technologien der Computerspieleindustrie, wie AR, VR, 3D Entwicklungsumgebungen und Plattformen, Cloud-Computing, oder Gamification, eröffnen  uns neue Möglichkeiten: Wir können weit entfernte Orte besuchen (z.B. in Minecraft BuildTheEarth), in die Vergangenheit reisen (z.B. in Spielen mit Zeitreise-Mechanismen), Einblicke in das Leben anderer Menschen bekommen (z.B. über VRChat) oder in fiktionale, immersive 3D-Welten eintauchen – ohne dabei die traditionellen Fortbewegungsmittel wie Autos oder Flugzeuge nutzen zu müssen.

Im Rahmen eines Innovation Talks bei der CARIAD SE unternahmen Prof. Dr. Steffen P. Walz and Prof. Dr. Benedikt Morschheuser eine interaktive Reise durch das neu entstehende virtuelle spielbasierte Universum namens “Metaversum”. Neben aktuellen Befunden aus der Forschung und Praxisbeispielen, die Gaming mit Mobilität vereinen, erkundeten sie die technologischen, sozialen, psychologischen, ethischen, ökologischen und kulturellen Dimensionen des Metaversums.

Es ist zu erwarten, dass Spiele und Trends wie das Metaversum die Zukunft von Mobilität und Transport maßgeblich beeinflussen werden. Wir sind gespannt auf die Reaktionen der deutschen Automobilindustrie auf solche Trends und die spielerischen Mobilitätsansätze, die in naher Zukunft erscheinen werden.