Index

ParKing – Ein Gamified-Crowdsourcing-Ansatz um die Parkplatzsuche zu vereinfachen

Oft ist es sehr zeitaufwendig und stressig, in der Großstadt einen Parkplatz zu finden. Zahlreiche Studien in verschiedenen Städten weltweit zeigten, dass die Suche nach einem Parkplatz etwa 30% vom üblichen Verkehr ausmacht (Shoup, 2005, 2006). Der zusätzliche Verkehr durch die Parkplatzsuche zieht bedeutende ökologische und ökonomische Konsequenzen nach sich: Täglich werden bei der Suche nach einem Parkplatz Tonnen an CO2 ausgestoßen und dabei das Zeitmanagement und der Treibstoffverbrauch anderer Autofahrer beeinflusst (Arnott et al., 2005; Axhausen et al., 1994; Shoup, 2005, 2006).

 

ParKing App - gamified crowdsourcing to simplify parking

ParKing – Ein Gamified-Crowdsourcing-Ansatz um die Parkplatzsuche zu vereinfachen

 

Die Idee hinter dem Projekt ParKing ist es durch Bereitstellung eines gamifiziertes Assistentsystems Autofahrern denen die Parksituation einer Stadt nicht geläufig ist, einen Überblick über die Parkplatzbedingungen in einer Stadt zu bieten und dadurch ihre Suche nach einem Parkplatz erleichtern. Im Rahmen des Forschungsprojekts wurden verschiedene Gamification-Mechanismen entwickelt und evaluiert, die Personen zum Teilen von Parkplatz-Informationen motivieren können. Anschließend wurde ein funktionsfähiger Prototyp des gamifizierten Assistentsystems entwickelt. Das Ergebnis eines dreimonatigen deutschlandweiten Feldexperiments mit 372 Teilnehmer/-innen zeigte, dass das Konzept funktioniert hat und eine flächendeckende Karte von Parkplätzen im öffentlichen Raum durch die Nutzer erstellt werden konnte.

Die Studie zeigte darüberhinaus Unterschiede in der Wirksamkeit verschiedener Gamification-Elementen auf und erlangte internationale Beachtung seitens der Forschungsgemeinschaft. Die Ergebnisse sind in folgendem Artikel publiziert:

Morschheuser, B., Hamari, J., & Maedche, A. (2019). Cooperation or competition – When do people contribute more? A field experiment on gamification of crowdsourcing. International Journal of Human-Computer Studies, 127, 7−224. doi: 10.1016/j.ijhcs.2018.10.001

Für weitere Details, siehe:
Artikel im International Journal of Human-Computer Studies
Kostenloser Vordruck auf ResearchGate

Außerdem wurden Medien wie der staatliche Radiokanal Deutschlandfunk sowie die Zeitungen Badische Neueste Nachrichten (BNN) und die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) auf ParKing aufmerksam und berichteten über das Projekt.

 

Results ParKing Experiment

Ergebnisse des ParKing Experiments in den Städten Karlsruhe, Leipzig und Deutschlandweit

 

Auf der Website parking-app.de sind sowohl eine detaillierte Übersicht über die durchgeführte Studie als auch der entwickelte Prototyp von den Studenten des Karlsruher Instituts für Technologie und der Universität Mannheim zu finden. Außerdem fasst die Website die Vision des Projekts und den Forschungshintergrund zusammen.

 

Experimental conditions ParKing App

Vergleich zwischen den Effekten von kooperativen, kompetitiven und inter-team kompetitiven Gamification-Mechanismen.

 

Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Studie entwickelte Robert Bosch GmbH die App Parkineers, die in deutschen App-Stores für iOS und Android verfügbar ist.

Mit Parkineers, der neuen Park-Community-App, kannst du Teil der Stadt werden und die Parkplatzsuche vereinfachen. Du übernimmst Verantwortung und teilst Infos über Parkplätze aus deiner Umgebung mit der Gemeinschaft. Im Gegenzug erhältst du Geheimtipps zum Parken an Orten, an denen du dich nicht auskennst. Parkineers will die Parkplatzsuche in kleinen Schritten vereinfachen – komplett kostenlos, ohne Verpflichtungen und mit viel Spaß bei der Suche.Robert Bosch GmbH

 

 

Referenzen

Arnott, R., Rave, T., & Schöb, R. (2005). Alleviating urban traffic congestion. MIT Press.

Axhausen, K. W., Polak, J. W., Boltze, M., & Puzicha, J. (1994). Effectiveness of the parking guidance system in Frankfurt am Main. Traffic Eng. Control 35, 304–309.

Shoup, D.C., 2006. Cruising for parking. Transp. Policy 13, 479–486. doi:10.1016/j.tranpol.2006.05.005

Shoup, D.C., 2005. The high cost of free parking. Planners Press, Chicago.

Morschheuser, B., Hamari, J., & Maedche, A. (2019). Cooperation or competition – When do people contribute more? A field experiment on gamification of crowdsourcing. International Journal of Human-Computer Studies, 127, 7−224. doi:10.1016/j.ijhcs.2018.10.001

Designing Gamified Systems (MA)

Register now via StudOn until 14. April 2021!

Leaderboard

CC photo by Element5 Digital on Unsplash https://unsplash.com/photos/LTyDj7u_TU4

Driven by the rising popularity of (video) games, technology, business and society are increasingly influenced and penetrated by games and trends of the gaming industry. One of the probably most important phenomena of this multi-faceted development is “gamification”, which addresses the use of design principles and features from games in information systems, process or service design.

Gamification’s popularity stems from the notion that games are a pinnacle form of hedonic information systems and thus are particularly effective in invoking intrinsic motivation and experiences such as autonomy, mastery, flow, immersion, relatedness and overall enjoyment. Across industries, marketers, designers and developers are thus using gamification as a design approach when engineering digital products and services with the purpose of inducing gameful experiences, influencing human motivation and even change behavior in various contexts.

This course

  • teaches the key concepts, design patterns, and approaches of motivational, hedonic (i.e. games and video games), social and gamified information systems.
  • offers deep insights into advanced concepts and theoretical foundations of game design, motivational psychology, and information system design.
  • introduces methods and frameworks for designing gamified systems and managing gamification projects.
  • discusses latest research findings and the potential impact of gamification on society, economy and everyday life.

Capstone Project

The course is complemented with a practical project, where students in a team select and apply design methods & techniques in order to create a prototype of a gamified / hedonic information system. Within this project the students can apply knowledge and skills acquired in this lecture and their studies in a challenging context. The results are presented towards peers and/or experts from research and/or industry.

Lecturers

Prof. Dr. Benedikt Morschheuser

Guest lecturers:
Alexander Satanowsky – Head of in-Car Gaming – Mercedes-Benz AG
Georgina Guillén-Hanson – Researcher on Gamifying Sustainable Consumption – Gamification Group

Course details

Lecture + Capstone Project, 4 SWS, ECTS-Credits: 5

Dates

Thursday, 13:15-16:30 , Zoom-Meeting

Module compatibility

WF IIS-MA 1 (ECTS-Credits: 5)
WF IIS-MA 2 (ECTS-Credits: 5)
WF IIS-MA 3 (ECTS-Credits: 5)
WF IIS-MA 4 (ECTS-Credits: 5)
WF WING-MA ab 1 (ECTS-Credits: 5)
WF ICT-MA ab 1 (ECTS-Credits: 5)
WF EEI-MA ab 1 (ECTS-Credits: 5)

ECTS

Credits: 5

Registration

07. February 2021, 14:00 – 14. April 2021, 12:00 via StudOn.

Additional information

More details on course updates, materials, technical requirements, and other information will be announced in StudOn.

Keywords: Gamification, Interactive Information Systems, HCI, Customer Engagement, Social Computing, Hedonic Systems, Games

Abschlussarbeiten

Offene Themen

Sollten Sie auf der Suche nach einer Abschlussarbeit in unserem Forschungsbereich sein, können Sie sich gerne an uns wenden.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von Ideen für Themen für Bachelor- und Masterarbeiten und Masterprojekte. Sollte kein passendes Thema dabei sein, können Sie sich auch gerne mit einem kurzen Lebenslauf, Notenauszug und eine Zusammenfassung Ihrer Interesse initiativ bewerben.

Typ Thema Prototyping-/Programmier-
kenntnisse erforderlich?
Ansprechpartner
Master Revival of MUDs – Designing of a text-based adventure to help children learn handwriting

Zusammen mit der STABILO International GmbH möchten wir ein Text-basiertes Abendteuer für den STABILO DigiPen entwickeln. Angelehnt an die Prinzipien von Multi-User-Dungeons (MUDs) ist es das Ziel dieser Arbeit einen Ansatz zu entwickeln, der hilft das Erlernen und Optimieren der eigenen Handschrift in ein spielerisches und motivierendes Erlebnis zu verwandeln.

Ziel dieser Arbeit
– Entwicklung und empirische Untersuchung eines text-basierten Abenteuers für den STABILO DigiPen
– Statistisches testen von Hypothesen
– Untersuchung der Wirksamkeit von Design-Interventionen auf Nutzerverhalten und Gestenerkennung
– Auswertung der Ergebnisse und Ableitung von theoretischen und praktischen Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Gamification- und Serious-Game-Ansätzen zur Optimierung der Handschrift

Inspiration:
https://stabilodigital.com/digipen-development-kit/
https://de.wikipedia.org/wiki/Multi_User_Dungeon

Yes Benedikt Morschheuser
Bachelor/Master Investigating the design principles of Non-Player Characters: A systematic review, conceptualization and future agenda

First inspirations:
https://scholar.google.de/scholar?q=%22non-player+character%22

No Benedikt Morschheuser
Master Understanding and designing the magic of Human-AI interactions

First inspirations:
https://ebookcentral.proquest.com/lib/erlangen/detail.action?docID=5750429 
https://www.wired.com/2016/03/two-moves-alphago-lee-sedol-redefined-future/

Yes Benedikt Morschheuser
Master Trust in AI: A study to understand what we can learn from games when designing AI

First inspirations:
https://doi.org/10.5465/annals.2018.0057

No Benedikt Morschheuser
Bachelor/Master Creators of the Metaverse: Why people build virtual worlds in their spare time

First inspirations:
https://www.roblox.com/
https://www.epicgames.com/fortnite/en-US/creative
https://www.oculus.com/facebook-horizon/

No Benedikt Morschheuser
Bachelor Gaming meets Mobility: Conceptualization, literature review, and research agenda on the gamification of mobility

First inspirations:
https://www.daimler.com/innovation/pioneering/immersive-gaming-2.html

No Benedikt Morschheuser

In Bearbeitung

Typ Thema Studentin/Student Betreuer
Master How to onboard the user? A study on designing fun on the first click

Game-Designer haben es perfektioniert Nutzer digitaler Spiele bereits ab dem ersten Klick zu begeistern. Dieses Wissen kann auch außerhalb von Spielen die Annahme digitaler Services unterstützen und optimieren. Im Rahmen des Serious-Game „INFLAMMANIA“ möchten wir verschiedene Onboarding-Ansätze erproben und Design-Wissen für die Gestaltung von effektiveren Lern-Spielen erarbeiten. Inflammania ist ein Lernspiel, in dem Entzündungen bei chronischen Erkrankungen bekämpft werden.

Ziel dieser Arbeit
– Entwicklung und empirische Untersuchung verschiedener „Onboarding-Ansätze“ für das Spiel Inflammania
– Statistisches testen von Hypothesen
– Untersuchung der Wirksamkeit von Design-Interventionen auf Nutzerverhalten, Wissensaufbau und Lernerfahrung
– Auswertung der Ergebnisse und Ableitung von theoretischen und praktischen Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von „Onboarding-Ansätzen“ für Gamification und Serious-Game-Ansätze

Inspiration:
https://de.slideshare.net/dings/fun-on-first-click-turning-visitors-into-passionate-customers-with-onboarding

https://Inflammania.de

L. Liu Benedikt Morschheuser
Bachelor Designing Experiments in Roblox

First inspirations:
https://www.roblox.com/

D. Lam Benedikt Morschheuser
Bachelor Gaming meets Mobility: Gamification in proprietary innovation of the car and transportation industry

First inspirations:
https://www.daimler.com/innovation/pioneering/immersive-gaming-2.html

M. te Lake Benedikt Morschheuser

Stellenangebote

Sie sind interessiert an Forschung im Bereich Gamification, Games, Digitale Customer Experience, eCommerce, Crowdsourcing, AR/VR, eSports, Mensch-Computer-Interaktion, neue Medien…?

Dann schauen Sie sich unsere Stellenausschreibungen an oder schreiben Sie eine Initiativbewerbung:

Wissenschaftliches Personal

Zur Zeit haben wir leider keine freien Stellen zu besetzen. Wir sind jedoch immer daran interessiert, motivierte und kreative Forscher kennenzulernen, die Teil unserer Forschungsgruppe werden möchten.

Darüberhinaus bieten Unterstützung bei der Bewerbung auf internationale Promotionsstellen, z.B. in Zusammenarbeit mit der finnischen Gamification Group, sowie Bewerbungen auf Promotionsförderprogramme.

Für erfahrene Wissenschaftler bieten wir Unterstützung bei der Bewerbung auf attraktive Marie Skłodowska-Curie Stipendien der Europäischen Union und weitere Stipendienprogramme.

Externe Doktroanden

Wir sind offen für externe Promovierende, die sich unserem Team anschließen möchten. Bitte beachten Sie bei Interesse die WISO- und FAU-Richtlinien für externe Doktoranden. Wenn alle Kriterien erfüllt sind, kontaktieren Sie uns bitte!

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Der Aufbau eines Lehrstuhls zu Gamification und Digital Customer Engagement bietet Raum für vielfältige Unterstützungen. Sie sind Student an der FAU und haben Interesse? Dann schreiben Sie eine Mail mit einem Lebenslauf, Notenauszug und einer Übersicht Ihrer Fähigkeiten, Ihrer Motivation und interessierten Lernfeldern.

 

Aktuelle Stellenangebote

Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Gamification - adidas Stiftungsprofessur
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Lange Gasse 20,
90403 Nürnberg

Studentische Hilfskraft (m/w/d) für Forschung im Bereich Gamification und Human-AI Collaboration

Das Aufgabengebiet umfasst u.a.:

Für das Forschungsprojekt „Gamified Human-AI Collaboration“ suchen wir bis zu zwei studentische Hilfskräfte, die unsere Forschung zum Einsatz von Gamification in der Zusammenarbeit zwischen Menschen und autonomen Systemen vorantreiben.

Du studierst Psychologie, Wirtschaftsinformatik oder ein verwandtes Fach, interessierst dich für Forschung im Bereich der Games & Gamification und hast hierzu ggf. bereits Erfahrung gesammelt? Dann bist du perfekt für diese Stelle! Unsere interdisziplinäre Forschung untersucht, ob und vor allem wie gamifizierte Technologien das Zusammenwirken von Menschen und künstlicher Intelligenz (KI) fördern können, welche Gestaltungselemente hierzu in Spielen bereits erfolgreich eingesetzt werden und welche Empfehlungen sich hieraus für die effektivere Gestaltung von KI-Systemen ableiten lassen.

Wir suchen engagierte und motivierte Studenten, die sich selbständig und verantwortungsvoll mit dem Thema auseinandersetzen und dieses vorantreiben. Die Wochenarbeitszeit beträgt etwa 10-16 Stunden und kann variabel eingeteilt werden. Ein Arbeiten im Home-Office ist möglich. Ein baldiger Start ist wünschenswert.

Aufgabengebiet

  • Recherche zum Stand der Forschung durch Anfertigung strukturierter Literatur-Reviews
  • Vorbereitung und Durchführung von empirischen Studien, z.B. qualitativen oder quantitativen Befragungen
  • Einbettung von Forschungsergebnissen in bestehende Theorien und Transfer von Forschungsergebnissen in praktische Gestaltungsempfehlungen
  • Identifikation und Ausarbeitung von Forschungslücken
  • Visuelle Gestaltung und Aufbereitung von Informationen und Zusammenhängen
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Forschungsartikeln (Paper), sowie Unterstützung bei der Vorbereitung und Planung von Forschungsvorhaben in Form von Forschungsanträgen

Notwendige Qualifikation

  • Studium an der FAU im Master oder einem höheren Bachelor-Semester
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Grundlegende Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten, insbesondere in der Durchführung strukturierter Literaturrecherchen
  • Kenntnisse in der Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen nach APA-7
  • Eine selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise
  • Gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office Anwendungen
  • Ein grundlegendes Verständnis von User-Experience (UX) und/oder Gestaltungselementen von Gamification / Games

Bemerkungen

Umfangreiche Kenntnisse im Bereich der künstlichen Intelligenz sind nicht erforderlich!

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Notenauszug, kurzes Motivationsschreiben, ggf. Referenzen z.B. Abschlussarbeiten, Paper) an wiso-gamification@fau.de.

Bewerbungsschluss
15.08.2021

Details

Titel der Stellenanzeige
Studentische Hilfskraft (m/w/d) für Forschung im Bereich Gamification und Human-AI Collaboration
Besetzung zum
15.08.2021
Einsatzort
Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Gamification

Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit

Wochenarbeitszeit
14
Ansprechpartner für weitere Informationen
Prof. Dr. Benedikt Morschheuser
E-Mail: wiso-gamification@fau.de


Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik (insb. Gamification) - adidas Stiftungsprofessur

Student Assistant (m/f/d) in Gamification und Human-AI Collaboration research

Das Aufgabengebiet umfasst u.a.:

The Assistant Professorship of Information Systems (Gamification) offers up to two Student Assistant (m/f/d) positions to take part in the research project „Gamified Human-AI Collaboration“, which focuses on investigating the application of gamification to support the collaboration of humans and autonomous systems.

We are searching for dedicated and motivated students with a background in psychology, information systems or a similar field. Having a strong interest or even previous experience in games & gamification research would be beneficial. Further, you should be willing to take over responsibility for a topic and push this forward independently. The weekly working hours lie between 10-16 hours which you can arrange flexibly and in home office, if preferred. Start will be as soon as possible.

Tasks

  • Mapping the Landscape: Structure the existing body of knowledge on human-AI collaboration and identify research gaps by conducting a comprehensive literature review
  • Prepare and conduct empirical studies, such as quantitative or qualitative interviews with AI and gamification researchers and practitioners
  • Identify correlations between research findings and existing theories and derive practical implications for designing AI systems
  • Create visual presentations of research findings and illustrate research concepts
  • Assist in writing research papers as well as planning and preparing research proposals

Notwendige Qualifikation

  • Student at the FAU in a higher semester Bachelor or Master
  • Excellent English skills (written and spoken)
  • Basic knowledge of working with scientific methods, especially systematic literature reviews
  • Experience with writing research papers in APA Style (7th edition)
  • Independent and reliable way of work
  • Good knowledge of the common MS-Office applications
  • Basic knowledge of User-Experience (UX) and/or design of gamification approaches / games

Bemerkungen

Extensive knowledge in the field of AI is not necessary!

Please send your application papers (CV, transcript of grades, short motivation letter; references such as final thesis, papers, if applicable) to wiso-gamification@fau.de.

Bewerbungsschluss
15.08.2021

Details

Titel der Stellenanzeige
Student Assistant (m/f/d) in Gamification und Human-AI Collaboration research
Besetzung zum
15.08.2021
Einsatzort
Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Gamification

Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit

Wochenarbeitszeit
10
Ansprechpartner für weitere Informationen
Prof. Dr. Benedikt Morschheuser
E-Mail: wiso-gamification@fau.de


Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

 

Nichts dabei, aber dennoch neugierig:

I’m curious

 

Angebote von Industriepartnern

Daimler AG: Praktikum im Bereich eCommerce Fahrzeug Online Store ab April 2021 

 

 

Publikationen

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

Patente